Zehn Tipps für Employer Branding mit Social Media

1) Analysieren Sie die Bedürfnisse Ihrer Bewerber wie Erwartungen, Kultur, Karriere.

2) Lernen Sie die Stärken Ihrer Wettbewerber im Arbeitsmarkt kennen.

3) Heben Sie die Stärken Ihres Unternehmens als Arbeitgeber hervor und differenzieren Sie sich damit von den Mitbewerbern, z. B. Gehalt oder Standort.

4) Vermitteln Sie Integrität in Ihrer Arbeitgebermarke. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Versprechungen auch einhalten, denn mit Versprechungen, die Sie nicht einhalten, enttäuschen Sie neue Mitarbeiter und diese werden wieder schnell kündigen.

5) Präsentieren Sie sich mit einem klaren Image als Arbeitgeber-Marke und zeigen Sie sich authentisch und transparent mit Unternehmens-Identität, -Kultur und -Werten.

6) Lassen Sie Ihre Mitarbeiter zu Wort kommen. Das wirkt glaubwürdig und authentisch januvia 100 mg tablet.

7) Nutzen Sie Mitarbeiter-Empfehlungen. Fragen Sie immer vorab Ihre Mitarbeiter, ob jemand bekannt ist, der eine neue Stelle sucht.

8) Entwickeln Sie einen Fanclub, in dem potenzielle Mitarbeiter Ihr Unternehmen kennen lernen können: Videos, Facebook Fanpage mit Video vom „Tag der offenen Tür“.

9) Stellenanzeigen sollten auch im Web professionell getextet werden und geprüft sein, ob die richtigen Eigenschaften der Arbeitgebermarke betont werden.

10) Beobachten Sie Ihre eigene Reputation als Arbeitgeber zum Beispiel auf Kununu.

 

Extra-Tipps für das Employer Branding mit Twitter

– Nur viel bringt viel:
Nur häufige Tweets (Beiträge bei Twitter) bringen Reaktionen. Sorgen Sie durch Ihre Aktivität dafür, dass Sie viele Follower finden.

– Sorgen Sie für einen echten Mehrwert durch Ihre Informationen.
Nur bei einem echten Mehrwert kommt zu einer sich schnell weiterverbreitenden Information in Form von Re-Tweets, d.h. der referenzierten Weiterverwendung Ihrer Informationen.

– Finden Sie die richtige Zielgruppe, indem Sie sich als Follower von Branchenexperten positionieren.

– Weisen Sie in anderen Netzwerken auf Ihr Profil bei Twitter hin, damit Sie möglichst viel Traffic erzeugen.

– Nutzen Sie das Mikro-Blogging auch als Marktforschungsinstrument.
Werten Sie Reaktionen auf Nachrichten zu neuen Produkten und Dienstleistungen (z.B. After Sales-Service) systematisch aus.

– Nutzen Sie externe Dienstleister für die Pflege Ihrer Microblogs, falls sich die regelmäßige Pflege als zu aufwändig erweist.