Social Media Glossar

social-media-tipps-glossar_luxregia

Alle Wege führen über Social Media. Stimmt‘s, oder?

Kein einziger Bereich der Wirtschaft, Politik oder in der Kommunikation kann kaum ohne soziale Medien auskommen. Das Thema Social Media ist in der heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Unternehmen sind mittlerweile dazu gezwungen, sich mit Social Media auseinanderzusetzten. Die meisten Privatpersonen sind ebenfalls auf einigen Plattformen zu finden. Das Social Web bietet einen neuen Kommunikationsraum, der gerne für Business Angelegenheiten genutzt wird.

In diesem Blogbeitragen finden Sie ein Glossar zu Social Media Begriffen. Für Personen, die die Social Media Welt noch nicht durchblickt haben, ist dieser Artikel eine Hilfestellung für das Durchstarten im Social Web.

Hier sind die wichtigsten Social Media Begriffe, die man kennen sollte:

1. Algorithmus: Der Algorithmus legt fest, welche Inhalte wir zusehen bekommen.

2. Analytics: Analytics-Tools liefern Daten zum gesamten Datenverkehr auf Ihrem Kanal.

3. Bio: Abkürzung für Biografie. Dieses Feld dient zur Beschreibung Ihres Profils.

4. Clickbait: Inhalte, die meist mit einer irreführenden Überschrift geschmückt sind und Leser deshalb zum Anklicken verführt werden.

5. Community Management: Aufbau einer Beziehungsstruktur zu Interessenten und potenziellen Kunden.

6. Content Marketing: Eine Marketing-Strategie, die darauf beruht, Kunden durch die Erstellung und Verbreitung von Inhalten wie Text, Bilder, Videos und Grafiken zu gewinnen.

7. CTR: Click-Through-Rate beschreibt das Verhältnis zwischen der Anzahl der Klicks und den gesamten Impressionen.

8. Edge Rank: Facebook-Algorithmus, der festlegt, welche Beiträge im News Feed angezeigt werden.

9. E-Commerce: Elektronischer/Online Handel, bei dem die Ein- und Verkaufsvorgänge im Internet stattfinden.

10. Follower: Personen/Seiten, die Ihr Profil abonniert haben.

11. GIF: Abkürzung für Graphics Interchange Format. GIFs sind statische als auch animierte Bilder.

12. Hashtag: Hashtags sind Schlagwörter, vor denen sich stets ein #-Zeichen befindet.

13. Impressions: Anzahl der Personen, die Ihren Post gesehen haben, unabhängig davon, ob eine Person bereits diesen Beitrag einmal gesehen hat.

14. Influencer: Social-Media-User, die eine große Reichweite haben und somit Einfluss auf ihre Follower haben.

15. Interaktion: Eine Interaktion mit der Community erfolgt durch Following, Liken, Kommentieren, Erwähnungen oder Direct Messaging.

16. Insights: Insights geben Auskunft über die wichtigsten Kennzahlen, die den Erfolg ihrer Aktivitäten messen.

17. Kommentar: Unter Beiträgen kann man einen Kommentar hinterlassen, der von andern Usern auch gesehen werden kann.

18. Like: Mit dem Klick auf den Like-Button vermittelt man, dass der Beitrag einem gefällt.

19. Marketing: Aufgabe ist es die Produkte und Dienstleistungen zu vermarkten, jedoch heutzutage auch Kundenbeziehungen zu gewinnen und stärken.

20. Messenger: Soziale Plattform für den Austausch von Privatnachrichten an einzelne Personen oder auch an eine Gruppe.

21. News Feed: Der News Feed zeigt Likes, Kommentare, Geburtstage, Veranstaltungen und Beiträge, auf denen man verlinkt ist, an.

22. Paid Content: Paid Content sind Beiträge, die beworben sind, damit bestimmte Ziele besser erreicht werden z.B. höhere Reichweite, mehr Follower…

23. Post: Ein Beitrag, den Sie veröffentlichen. Dieser kann Text, Bild, Video oder eine Verlinkung beinhalten.

24.Reichweite: Anzahl der Personen, die Ihren Beitrag zu sehen bekommen haben, abhängig davon, dass jede Person nur einmal gezählt wird.

25. ROI: Return-On-Investment ist eine Kennzahl, die Ihren Erfolg misst, abhängig von dem Investitionsbetrag und des gesetzten Zieles.

26. Seitenaufrufe: Anzahl der Personen, die Ihre Seite besucht haben.

27. Shitstorm: Auftreten negativer Kritik gegen eine Person oder ein Unternehmen.

28. Social Advertising: Werbung, die in sozialen Medien stattfindet, zur Bekanntmachung, Verkaufsförderung und Imagepflege.

29. Social Listening: Informieren über Inhalte und Themen, die momentan in der Branche eine hohe Aufmerksamkeit bekommen.

30. Social Media Recruiting: Das Gewinnen von potenziellen Mitarbeiten über soziale Medien.

31. Social Selling: Social Selling fasst Strategien des Vertriebes in der digitalen Welt zusammen. Dazu gehören Kundenbindung, Leads Generierung und Darbietung von Lösungen für Probleme.

32. Spam: Als Spam bezeichnet man unerwünschte und massenhafte Nachrichten.

33. Stories: Storys sind Post, die nicht länger als 24 Stunden online gestellt werden. Sie können jedoch gespeichert werden, sodass diese immer sichtbar sein können.

34. Storytelling: Eine Erzählmethode, mit der man das Interesse und die Aufmerksamkeit der User wecken möchte.

35. Strategie: Ein Plan mit festgelegten Handlungen, die dazu führen, ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

36. Teilen: Man kann Beiträge von anderen Personen/Seiten teilen, sodass auch Ihre Follower diesen Beitrag sehen können.

37. Trend: Als Trend bezeichnet man eine bestimmte Richtung einer Entwicklung. Trends haben meistens hohe Reichweiten und eine hohe Popularität.

38. User-Generated-Content: Inhalte, die von Usern erstellt und veröffentlicht werden.

39. Views: Als Views bezeichnet man die Anzahl der Aufrufe, die ein Video erhalten hat.

40. Werbeanzeigen: Beträge, die als werbende Anzeigen freigeschaltet werden.

41. Zielgruppe: Eine klar definierte Gruppe, die bestimmte Eigenschaften erfüllt.

Vorheriger Beitrag
Mehr Follower auf Twitter generieren – aber wie?
Nächster Beitrag
So geht Social Media in Corona Zeiten
Menü