Mehr Reichweite auf LinkedIn gefällig? – Kein Problem!

Luxregia - LinkedIn Tipps

LinkedIn ist ein soziales Netzwerk, welches zur Pflege bestehender Geschäftskontakten und zum Knüpfen von neuen geschäftlichen Verbindungen genutzt wird. Das berufliche Netzwerk hat aktuell knapp über 660 Millionen Anwender in 193 verschiedenen Ländern und Regionen. Dabei ist in Europa mit 206 Millionen Nutzern die größte Nutzerbasis.

Auf LinkedIn sind fast alle der 30 deutschen DAX-Unternehmen vertreten. Aber auch diverse Mittelständler haben eine LinkedIn-Präsenz. Gute Gründe, um auch Ihre LinkedIn-Aktivitäten voranzutreiben!

In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, wie Sie die Reichweite Ihres Unternehmensprofils auf LinkedIn ausbauen.

1. Mitarbeiter und Kollegen zum Vernetzen mit der Unternehmensseite einladen

Ihre Kollegen und Mitarbeiter bieten anfangs die effizienteste Möglichkeit, um auf die Unternehmensseite aufmerksam zu machen.
Mitarbeiter sind für Sie die wichtigsten Fürsprecher. Wenn Sie diese als Follower gewinnen, erreichen Sie auch deren Netzwerke und erweitern Ihre Reichweite erheblich. Überzeugen Sie Ihre Mitarbeiter davon, ihre Position im Unternehmen in ihre LinkedIn-Profile aufzunehmen. Dadurch wird von ihren Profilen auf Ihre Unternehmensseite gelinkt, somit erscheinen diese Profile auch auf der Unternehmensseite.

2. Veröffentlichen Sie Content mit Mehrwert

Durch das regelmäßige Posten von Artikeln oder Unternehmens-News halten sie Ihre Follower auf dem laufenden. LinkedIn empfiehlt, mindestens einen Beitrag pro Wochentag. Zusätzlich zur Unternehmensseite erscheinen Ihre Posts auch in den News-Feeds Ihrer Follower.
Teilen Sie zusätzlich auch Blog-Postings und News aus externen Quellen, durch die Ihre Follower einen Mehrwert haben können. Selbst wenn der Inhalt nicht von Ihrem Team stammt – Sie zeigen durch die Verbreitung, dass Sie wissen, wie Ihre Branche tickt.

3. Nutzen Sie Rich Media

Sie müssen sich von der Masse abheben. Sie sollten anfangen auf reine Text-posts zu verzichten. Denn LinkedIn-Statistiken zeigen, dass Posts, die ein Bild enthalten, 98 Prozent mehr Kommentare erzielen.

4. Treten Sie LinkedIn-Gruppen bei

Wenn Sie sich aktiv in einer LinkedIn-Gruppe beteiligen, können Sie sich selbst und Ihr Unternehmen mit anderen Experten und Unternehmen aus Ihrer Branche vernetzen – besonders zu Kontakten, mit denen Sie noch nie Berührung kamen. Durch die Teilnahme an einer Gruppendiskussion lenken Sie zudem Aufmerksamkeit auf Ihre Unternehmensseite.

5. Probieren Sie Showcase-Seiten aus

Showcase-Seiten funktionieren wie Subdomains Ihrer Unternehmensseite. Sie ermöglichen Ihnen spezielle Bereiche Ihres Unternehmens ins Rampenlicht zu stellen – zum Beispiel eine bestimmte Marke oder eine laufende Aktivität.
LinkedIn-Mitglieder, die sich für einen besonderen Aspekt Ihres Unternehmens interessieren, können einer oder mehreren Ihrer Showcase-Seiten folgen.

6. Sprechen Sie International

Wenn Sie Kunden in anderen Ländern haben oder solche gewinnen wollen, können Sie Ihre Unternehmensbeschreibung für 20 unterschiedliche Sprachen anpassen. Basierend auf der jeweiligen Spracheinstellung sieht jedes LinkedIn-Mitglied dann die für sie/ihn sprachlich passende Beschreibung. Sie können auch Ihren Firmennamen so einstellen, dass er in diesen Sprachen erscheint.

7. Der LinkedIn-Algorithmus

Im Gegensatz zu anderen sozialen Netzwerken macht LinkedIn kein großes Geheimnis daraus, wie sein Algorithmus arbeitet. Hier kurz zusammengefasst, wie der Algorithmus Ihren Content bewertet und einordnet.

  1. Ein Bot bewertet Ihren Content als Spam, von geringer Qualität oder als freigegeben. Was das für Sie bedeutet? Qualität ist wichtig, weil Sie natürlich wollen, dass Ihr Content als freigegeben eingestuft wird.
  2. Der Algorithmus misst die ersten Interaktionen. Erzielt Ihr Post Likes und wird er geteilt? Gut. Verbergen die Nutzer ihn in ihren Feeds oder markieren ihren Inhalt als Spam? Nicht gut. Stellen Sie sicher, dass Ihr Post Ihre Follower anspricht und geben Sie ihnen Grund zur Interaktion, damit sie ihren Content nicht verbergen.
  3. Der Algorithmus untersucht auf weitere Anzeichen für Spam und prüft die Glaubwürdigkeit des Beitragserstellers auf Grundlage der Qualität des Profils und Netzwerks. In der dieser Phase spielt das Engagement eine wichtige Rolle.
  4. Echte Redakteure überprüfen den Content und entscheiden, ob dieser weiterhin angezeigt oder sogar verstärkt werden soll.

8. Berücksichtigen Sie LinkedIn-Anzeigen für Ihre Strategie

LinkedIn-Mitglieder liefern dem Netzwerk detaillierte Informationen zu ihren beruflichen Interessen, Organisationen und Kompetenzen. Damit verfügt LinkedIn über ausgezeichnete Targeting-Fähigkeiten, die es Ihnen ermöglichen, punktgenaue strategische Entscheidungen zur Integration von LinkedIn-Anzeigen in Ihre Social Media Marketing-Strategie zu treffen.

9. LinkedIn-Analytics nutzen

LinkedIn-Statistiken zeigen, dass Posts morgens das höchste Engagement erzielen, gefolgt von Posts, die nach Feierabend veröffentlicht werden. Ein guter Ansatz, um Ihren Veröffentlichungs-Terminkalender zu planen, doch was für ein Durchschnittsunternehmen funktioniert, muss für Ihre Firma nicht unbedingt richtig sein.

Fazit

Denken Sie stets daran, dass LinkedIn ein professionelles Netzwerk ist. Es ermöglicht Ihnen Glaubwürdigkeit und ein sinnvolles Netzwerk aufzubauen und Insiderwissen von etablierten Experten aus Ihrer Branche zu sammeln. Damit ist diese Plattform ein wertvolles Werkzeug in Ihrem Social Media-Marketing.
Nutzen Sie jede Gelegenheit, die es bietet!

Vorheriger Beitrag
Videos und Fotos bearbeiten – ganz einfach!
Nächster Beitrag
LinkedIn – zielgerichtetes B2B Marketing
Menü